Startseite arrow Aktuelles arrow Nachruf Dr. Robert Mtonga


IPPNW Österreich (OMEGA)

International Physicians for the Prevention of Nuclear War - Austria

 
Nachruf Dr. Robert Mtonga Drucken
Monday, 20. March 2017

Image

Anfang März ereilte uns die überraschende Nachricht, dass Bob Mtonga an den Folgen einer chronischen Erkrankung verstorben sei. Der sambianische Arzt war bis vor 2 Jahren IPPNW Co- Präsident. Mit schweren Herzen nimmt die IPPNW Gemeinschaft und nehme ich von Bob Abschied.

Ich lernte Bob in Sambia vor etwa 7 Jahren kennen, wo er eine Studie zu Verletzungen durch Schusswaffen in Lusaka durchführte.
Als herzlichen, strahlenden und immer beschäftigten Arzt und Aktivisten traf ich ihn kurze Zeit später in Genf, bei einer UN Konferenz zum Arms Trade Treaty (ATT). Er brachte mir die Diplomatie in diesem Bereich nahe, nahm mich zu den Gesprächen mit und stellte mich vielen Politikern, Botschaftern und NGO Mitarbeitern vor. Er zeigte mir dort, und später in New York, Deutschland, Kasachstan etc. wie man durch Einsatz, Intelligenz und Charisma auf nationaler und internationaler Ebene sich für Abrüstung einsetzen kann.
Ich habe viel von ihm gelernt – und auch viel mit ihm gelacht. Er zeigte uns allen, wie bereichernd und aufregend der Einsatz für Menschen und für den Frieden ist.
Besonders eng war unsere Zusammenarbeit in den Jahren 2011 – 2014 wo wir gemeinsam mit Maria Valenti aus den USA das „Victim Assistance Project“ in Lusaka – der Hauptstadt Sambias – realisierten.
Bob war unentwegt bei den verschiedensten internationalen Konferenzen, Treffen und Aktionen aktiv dabei, respektierter Berater der Gesundheitspolitiker vor allem in seinem Heimatland und leidenschaftlicher Redner. Überall wo er auftrat, konnte er die Menschen für die gute Sache begeistern. Er brachte viele Projekte, Kooperationen und öffentlich wirksame Aktionen zustande.

Einer von Bobs größten Erfolgen war sicher der UN Beschluss des Arms Trade Treaty s Ende 2014. Für dessen Zustandekommen und die Implementierung dieses Waffenhandelabkommens hat er sich bis zu den letzten Tagen seines Lebens eingesetzt.
Ich hoffe, dass es gelingt, nur annähernd in seine Fußstapfen zu treten, und das ATT weiter zu entwickeln und zu einem wirkungsvollen Friedens – Werkzeug zu entwickeln und zu einer Plattform weltweiten Austauschs über Waffenhandel und Waffengewalt zu machen.

Bob bleibt uns mit seinem unglaublich großen Einsatz für Frieden und Abrüstung, seinem Humor und vor allem mit seiner herzlichen Art in Erinnerung und ist uns ein Vorbild in unserer Arbeit für die IPPNW.

Dr. Michael Schober



 

Newsflash

Am 9. Juni 2018 findet im Linzer Volksgarten ab 12 Uhr wieder das Fair Planet Fest statt. Am Sommerfest für Menschen, Tiere und Umwelt wird auch dieses jahr wieder die IPPNW Österreich (OMEGA) mit einem Stand vertreten sein. Ausserdem werden wir, gemeinsam mit anderen Organisationen, eine Aktion zum 175. Geburtstag von Bertha von Suttner gestalten!

Wir freuen uns auf Euren Besuch! 

Weitere Informationen und Fotos zum Fair Planet vergangener Jahre findest Du auf: http://fairplanet.at/

 
26. September ist "International Day for the Total Elimination of Nuclear Weapons" 
http://www.un.org/en/events/nuclearweaponelimination/
"The consequences of any further use of nuclear weapons, whether intentional or by mistake, would be horrific. When it comes to our common objective of nuclear disarmament, we must not delay -- we must act now."

Secretary-General Ban Ki-Moon

 
Die IPPNW ist seit Jahren im Prozess zur Einführung des globalen Waffenhandels- Standards ATT (Arms Trade Treaty) beteiligt. Hier die Neuigkeiten der letzten Monate dazu:

Mit August werden 85 Staaten (von 193 UN Mitgliedsstaaten) das ATT Ratifiziert haben.

In den letzten informellen Treffen im Mai und Juni wurde über die Veröffentlichung der jährlichen Berichte zu Waffen Exporten, Importen und Transits diskutiert. Inwiefern diese der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, und welche Details die Berichte enthalten sollen ist noch unklar.

Für uns ist eine möglichst umfassende Veröffentlichung eines der Hauptanliegen, da nur durch Transparenz ein Waffenhandelsabkommen sinnvoll und kontrollierbar ist.

Von 22.-26. August 2016 findet die 2. Conference of State Parties in Genf, dem Sitz des ATT Sekretariats, statt (Wie Sie sich vielleicht erinnern können, hat auch das österreichische Außenministerium angeboten, das ATT Sekretariat zur Verfügung zu stellen – die Wahl fiel dann aber auf Genf).

Im Vorfeld dieser jährlichen Evaluierungskonferenz werden wir uns wieder mit den österreichischen Vertretern des Aussenministeriums intensiv in Verbindung setzen um unsere Forderungen für mehr Transparenz, aktive Einbindung der NGOs und für strikte Einhaltung der Vereinbarungen einzubringen.



 
© 2020 IPPNW Österreich
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
Template Design by funky-visions.de